Werbeanzeige

Geschichte

Zitat aus Wikipedia:

Habitzheim wurde erstmals 1262 als Habuchisheim urkundlich erwähnt.

Suffia b. n. mater Donei .... Graslac et Erimannus fratribus in Mohsbach quondam agrum in Habuchisheim obligans ita ejus memoria apud frares per .... haberetur

Allerdings ist der Eintrag bei wikipedia nicht korrekt. Die richtige Angabe laut der Urkunde (Ersterwähnung Habitzheims) von 1262 im Staatsarchiv lautet lt. Prof. Dr. Battenberg, Leiter des Staatsarchives Darmstadt: Habuthishem.

Der Ort änderte seinen Namen im Laufe der Zeit, wobei auch um 1339 der heute noch im Dialekt gebräuchliche Name Haozem entstand. Bereits 1323 besaß das Kloster Fulda eine Wasserburg im Ort, die als Vorwerk zur Veste Otzberg gehörte.

Mehrere Adelsgeschlechter waren im Mittelalter Lehensnehmer der Fuldaer Äbte. Dazu zählten neben den Bickenbachern, die heute ausgestorben sind, auch die Grafen von Erbach und die Grafen von Wertheim sowie der Pfälzer Kurfürst.

Ab 1561 gehörte der Ort zum Besitz der späteren Grafen bzw. Fürsten von Löwenstein-Wertheim-Rosenberg. Die ehemalige Wasserburg, die heute als Hofgut genutzt wird, befindet sich noch in ihrem Besitz. Zu dieser Herrschaft gehörten neben Habitzheim die Orte Spachbrücken, Zeilhard, Georgenhausen und Groß-Zimmern. 1806 fiel der Besitz von Habitzheim im Zuge der Gründung des Rheinbunds und der Mediatisierung der Fürsten von Löwenstein-Wertheim an das Großherzogtum Hessen-Darmstadt.

Lecking Werbeagentur
Texte ausblenden
750 Jahre Habitzheim bei facebook
versteckter Admin-Login